To top

Freundeskreis für Flüchtlinge

in Fellbach

Willkommen!

Wir sind Fellbacher Bürger und Bürgerinnen, die sich zusammengefunden haben über das gemeinsame Interesse, die in Fellbach aufgenommenen Asylsuchenden und Flüchtlinge zu begrüßen und zu unterstützen.

Aktuelles

Flüchtlingskinder bauen Papierflieger

Die Arbeitsgruppe Kultur und Begegnung des Freundeskreises bietet Flüchtlingskindern verschiedenen Workshops an. In diesem Rahmen hat Nils Hahn, Dozent an der Jugendtechnikschule, angeboten, mit 7-10-jährigen Flüchtlingskindern „Exotische Flieger“ aus Papier zu bauen. Am Mittwoch 6. Juli 2016 hat er im Paulusgemeindeheim 12 Kinder beim Bau von Düsenjägern, Fledermäusen und Hubschraubern angeleitet. Alle Kinder haben ihre Flugmodelle mit großer Freude in die Luft geschickt und deren Flugbahnen interessiert verfolgt. Unterstützt beim Falten der „Papierschwalben“ wurden die Kinder durch Ehrenamtliche aus dem Freundeskreis Asyl.
andrea, am 23.07.2016

Treffen für DeutschlehrerInnen und Interessierte: Donnerstag 28.07.16

Herzliche Einladung zum DeutschlehrerInnentreffen!
Wir treffen uns am Donnerstag 28.07.16 ab 18.30 Uhr
in der Arbeiterwohlfahrt Fellbach e.V., Gerhart-Hauptmann-Str. 17.
Bei Interesse bitte einfach kommen, ggf. auch erst später dazustoßen!
Marion Franz, Sabine Zinsmeister
andrea, am 15.07.2016

Der Stuttgart-Lauf aus Sicht von Ebrima Njie

Angefangen haben die Lauftreffs mit wenigen Kilometern um die Felder. Es machte mich sehr glücklich, all die schönen Dinge beim Laufen zu sehen. Der Trainer der Gruppe, Hans Krämer, fragte uns, ob wir uns nicht als Gruppe zum Stuttgarter Halbmarathon anmelden wollen. Es kamen noch weitere Leute in die Gruppe und die Kilometer im Training wurden mehr. Hans lief größere Strecken mit uns und baute Tempotraining mit ein. Somit waren wir auf die 21 km gut vorbereitet und starteten zum Halbmarathon in einer Gruppe mit dem Namen COOL RUNNERS. An diesem Tag war das Wetter gut, und wir hatten so viel Mut und Unterstützung vom Freundeskreis.
Unser Ziel war, unter 2 Stunden zu laufen, aber wir haben es unter 1 Stunde und 40 Minuten geschafft. Ich bin ins Stadion eingelaufen und dass war sehr cool. Für mich war sehr bedeutend, am Halbmarathon mitgelaufen zu sein. Wir waren sehr glücklich, als wir die Medaillen bekommen haben. Wir werden weiter laufen als Gruppe und möchten nächstes Jahr wieder am Halbmarathon teilnehmen und eine noch bessere Zeit laufen.
Ein Danke an Thomas, Heike und Nina weil sie mit uns das Laufen angefangen haben.
andrea, am 04.07.2016

Neue Unterkunft auf Freibadgelände wird ab Do, 23.6. belegt!

Am Donnerstag, 23.06.16, kommen die ersten 50 BewohnerInnen auf dem Freibadgelände an.
An den darauf folgenden Donnerstagen sollen jeweils 50 weitere Geflüchtete - Familien und Alleinstehende - einziehen. Der Freundeskreis sucht engagierte Freiwillige zur Begleitung der Neuankömmlinge. Deshalb wenden wir uns an alle Fellbacher Bürgerinnen und Bürger und laden sie ein, sich zu beteiligen.
Wer könnte am Ankunftstag selbst Getränke und belegte Brötchen für die Begrüßung am Mittag vorbereiten? Wer hat Zeit, am Donnerstag so circa ab 12:00 Uhr auf die Neuankömmlinge zu warten und sie neben den SozialarbeiterInnen der AWO zu begrüßen?
Dringend gesucht sind außerdem zwei bis drei Freiwillige, die das Asylcafé zukünftig verbindlich organisieren können. Die Menschen in der Unterkunft werden hauptamtlich von einer Sozialarbeiterin betreut. Sie sowie bereits engagierte Freundeskreisler unterstützen natürlich tatkräftig am Anfang.
Wichtig: Der Zugang/Zufahrt zu den Unterkünften geht über die Esslinger Straße (ehemalige Baustellenzufahrt), nicht über den alten Freibadeingang!
Bei Interesse bitte an info@freundeskreis-asyl-fellbach.de wenden, wir freuen uns über jede Unterstützung!

andrea, am 21.06.2016

Menschenkette gegen Rassismus

Am 17. Juni wurden fremdenfeindliche Aktionen umter dem Motto "Fellbach wehrt sich" angemeldet. Um ein Zeichen zu setzen und die neu errichteten Wohncontainer zu schützen, bildeten wir eine etwa 180 Personen lange Menschenkette. Hier einige Fotos unserer Aktion:






Die fremdenfeindliche Kundgebung von etwa 10-15 Personen fand zeitgleich am Rathaus statt. Sie fand sich umgeben von Hunderten Menschen, die Solidarität mit den Geflüchteten zeigten:


Tadeusz, am 19.06.2016

Studientag am 13. Juni 2016 im Hospitalhof

Wir weisen auf den Studientag der Evangelische Erwachsenen- und Familienbildung in Württemberg (EAEW) hin. Die Sehnsucht nach Gott teilen – im Alltag miteinander leben
Studientag für Frauen und Männer, die sich in interreligiösen und interkulturellen Gruppen engagieren (wollen).
Flüchtlinge – christliche und muslimische Erfahrungen und Perspektiven
am Montag 13. Juni 2016, 13.45 – 18.00 Uhr im
Hospitalhof Stuttgart, Raum Helfenstein Büchsenstr. 33, 70 174 Stuttgart.
Christen und Muslime sprechen über Erfahrungen mit Flüchtlingen, mit Flucht und Integration. Pfarrer und Chorepiskopus Habip Önder von der syrisch-orthodoxen Kirche (Göppingen) ist im Gespräch mit Dr. Abdelmalek Hibaoui (Zentrum für Islamische Theologie/Tübingen). Aus ihrer Flüchtlingsarbeit berichten Herr Özer und andere Aktive aus Mühlacker und Umgebung, die als Muslime und Christen helfen - bis nach Idomeni an der griechisch-makedonischen Grenze.
Mehr Info...
andrea, am 27.05.2016

Vortrag am 30.05.2016: Fluchtursachen werden gemacht

Die Allmende Stetten und der Arbeitskreis Solidarische Welt lädt gemeinsam mit dem AK Asyl Kernen zu einem Vortrag von Dr. Boniface Mabanza ein. "Fluchtursachen werden gemacht: Die europäische Handelspolitik gegenüber Afrika."
„Wir wollen nur Feuer löschen, aber wir sind die Brandstifter“, erklärt der Theologe Boniface Mabanza bei Veranstaltungen immer wieder. Wir werden bei seinem Vortrag erfahren, warum Industrienationen seit Jahren dazu beitragen, dass zahlreiche Menschen in Afrika immer ärmer werden – und irgendwann nur noch die Flucht als Lösung sehen. Im Vortrag wird über das "Wirtschaftspartnerschaftsabkommen" ("Economic Partnership Agreements EPA") aufgeklärt auf dem Hintergrund der Handelspolitik der Europäischen Union gegenüber afrikanischen Ländern.
Dr. Boniface Mabanza wurde in der Demokratischen Republik Kongo unter der Militärdiktatur Mobutus geboren. Er studierte Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaften in Kinshasa und promovierte an der Universität Münster. Für seinen konsequenten Einsatz für afrikanische Perspektiven in Europa wurde er 2015 mit dem Dorothee-Sölle-Preis für aufrechten Gang ausgezeichnet.
Termin: Montag, 30.05.2016, 19.30 Uhr,
Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Mühlstr. 1, Stetten
andrea, am 26.05.2016

Verleihung Hansel-Mieth-Preis 2016 an Navid Kermani

Verleihung des Hansel-Mieth-Preises am Mittwoch, 4. Mai 2016, um 19 Uhr, in der Schwabenlandhalle Fellbach an den Schriftsteller Navid Kermani. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Christoph Palm liest Regisseurin Eva Hosemann die Reportage des Preisträgers "Der Einbruch der Wirklichkeit".
Mit dem Mieth-Preis, der zu den wichtigsten Ehrungen im deutschen Journalismus gehört, erinnert die Weinstädter Reportage-Agentur Zeitenspiegel an ihr 1998 verstorbenes Ehrenmitglied Johanna „Hansel“ Mieth, die in Fellbach aufgewachsen ist. Hansel Mieth und ihr Jugendfreund und späterer Mann Otto Hagel widmeten sich in ihrer Karriere als Fotografen für das amerikanische Magazin LIFE überwiegend sozialen Themen. Seit 18 Jahren in Folge vergibt die Agentur Zeitenspiegel den Hansel-Mieth-Preis für engagierte Bild- und Textreportagen. Zur Jury gehören leitende Redakteure der FAZ, Magazine Der Spiegel, Stern und Focus sowie namhafte Autoren und Fotografen. In diesem Jahr geht der mit 6.000 Euro dotierte renommierte Preis an den Schriftsteller und Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels 2015 Navid Kermani und den Magnum-Fotografen Moises Saman für ihre Reportage „Der Einbruch der Wirklichkeit“, die sich mit dem Flüchtlingsthema beschäftigt.
Navid Kermani bereiste die großen Flüchtlingsrouten in die entgegengesetzte Richtung und schrieb seine Eindrücke, die er zwischen Budapest und der türkischen Stadt Assos machte, nieder. Die Fotografien von Moises Saman über das Schicksal der Flüchtlinge, die ihnen begegneten, ergänzen den Text.
Mehr Info...
andrea, am 02.05.2016

 Alle Beiträge anzeigen